slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3 slideshow 4 slideshow 5 slideshow 6 slideshow 7 slideshow 8

Dr.-Ing. Stefan Herlé gewinnt Förderpreis für seine Dissertation

Stefan Herlé hat den Förderpreis des Runden Tisch GIS e.V. an der TU München für seine Dissertation „A GeoEvent-Driven Architecture Based on GeoMQTT for the Geospatial IoT “ gewonnen.

Der Runde Tisch GIS e.V. zeichnet jedes Jahr jeweils eine herausragende Dissertation und Masterarbeit im Bereich der Geoinformatik aus. Eine Expertenjury bewertete dazu die aus dem gesamten D-A-CH-Raum eingereichten Arbeiten zunächst vor. Die am besten bewerteten Arbeiten wurden im Rahmen der Münchner GI-Runde am 23./24. März 2021 an der TU München einem breiten Fachpublikum im Rahmen eines Webinars vorgestellt. Auf Grundlage der Jurybewertung und Publikumsstimmen wurde schließlich die Gewinnerarbeit gekürt.

Herr Herlé hat in seiner Dissertation eine GeoEvent-getriebene Architektur für das Geospatial IoT konzeptioniert, umgesetzt und in mehreren Forschungsprojekten evaluiert. Dafür hat er das Protokoll GeoMQTT, als Erweiterung des bekannten MQTT-Protokolls, entwickelt. Die MQTT-Erweiterung benutzt raumzeitliche Informationen, um die Verteilung von spatio-temporalen Ereignissen zwischen verschiedenen Systemen im IoT wie intelligenten Objekten zu optimieren. Im Anschluss wurde die Architektur mittels GeoMQTT umgesetzt und verschiedene gegenwärtige (Geo-) Informationstechnologien integriert.

Nähere Informationen zur Dissertation finden Sie hier.